Eine Standheizung wird entweder durch einen programmierbaren Timer, eine Fernsteuerung, oder bei neueren Modellen, über ein Telefon angeschaltet.

Der Timer, welcher in den meisten Fällen am Armaturenbrett angebracht wird, erlaubt eine individuelle Programmierung der Standheizung. Je nach Modell und Hersteller des Heizsystems gibt es für die Einstellung des Timers zwei unterschiedliche Vorgehensweisen. Bei manchen Timern wird die genaue Uhrzeit festgelegt, wann die Standheizung gestartet werden soll. Idealerweise stellt man bei dieser Art von Timer einen Zeitpunkt kurz vor Fahrtbeginn ein, um in ein gut vorgewärmtes Fahrzeug einsteigen zu können. Hierbei ist es für den Fahrzeughalter von Vorteil, wenn er die Anlaufzeit seiner Standheizung kennt und weiß, wie lange sie braucht, um den Fahrzeuginnenraum zu erwärmen.

Bei der zweiten Variante muss der genaue Zeitpunkt vom geplanten Fahrtbeginn eingegeben werden. Der Timer aktiviert die Standheizung in dem Fall einige Zeit, bevor die Fahrt losgeht. Bei den meisten Modellen, welche die zweite Variante von Timer benutzen, ist es möglich, mehrere Fahrtbeginn-Zeiten zu programmieren.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Bedienung einer Standheizung ist die Festlegung der gewünschten Temperatur. Dies ist auch über die jeweilige Steuereinheit möglich. Die Standheizung schaltet sich von alleine ab, sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist. Diese hält sie bei den meisten modernen Modellen aufrecht, indem sie sich von alleine wieder einschaltet, sollte die Temperatur zu sehr absinken. Die automatische Abschaltung der Heizung gewährleistet auch den absolut sicheren Betrieb einer Standheizung.