Das Nachrüsten von Standheizungen gestaltet sich laut Angaben der verschiedenen Hersteller zum größten Teil problemlos. Die geläufigsten Hersteller bieten bei einem Kauf eines ihrer Heizsysteme zumeist auch den professionellen Einbau durch einen ihrer zahlreichen Servicepartnern an. Es ist angeraten, sich als Fahrzeughalter, schon vor dem Kauf eines Heizsystems, über die verschiedenen Systeme von einem kompetenten Fachmann beraten zu lassen. In manchen Fahrzeugen ist der Einbau von bestimmten Standheizungen, beispielsweise einer Wasserheizung, nur sehr schwer möglich, da der Motorraum nur sehr wenig Platz für die Montage des Systems bietet. In einem solchen Fall ist dem Halter anzuraten sich für eine Luftheizung, welche direkt in Fahrzeuginnenraum oder dem Kofferraum montiert wird, zu entscheiden.

Natürlich kann eine Auto Standheizung von einem findigen Bastler auch sehr leicht selbst nachgerüstet werden, solange alle wichtigen Aspekte des Einbaus genau beachtet werden. Für die meisten geläufigen Modelle der großen Hersteller gibt es Anleitungen für den Selbsteinbau ihrer Systeme.
Bei einem Selbsteinbau ist unbedingt auf die sicherheitsrelevanten Maßnahmen zu achten. Beispielsweise ist eine optimale Isolierung aller elektrischen Anschlüsse unabdingbar. Auch müssen sämtliche Anschlüsse an den Kraftstofftank oder das Kühlwassersystem gut abgedichtet werden.

Bei Luftheizungen, welche sich zumeist im Fahrzeuginnenraum befinden, ist unbedingt für eine optimale Abgasabfuhr für die, durch die Verbrennung entstehenden Schadstoffe, zu sorgen. Am leichtesten nachzurüsten sind die sogenannten Sitzheizungsmatten, welche meistens lediglich über die Sitze des Fahrzeugs gezogen und an den Zigarettenanzünder angeschlossen werden.